Recap – Google Tag Manager Training in Berlin

Begrüßung zum Produkttraining Google Tag Manager durch Christian Lubasch

Am 11.05.2016 von 10 bis 18 Uhr war ich zum Produkttraining: Google Tag Manager im Google Hauptquartier Unter den Linden 14 in Berlin. Meine Agentur Neue Werte sicherte mir einen begehrten Platz. Wir waren knapp 40 Seminarteilnehmer mit unterschiedlichen Vorkenntnissen.

Um 10 Uhr begrüßte uns Christian Lubasch (LeRoi Marketing) und stellte uns kurz die Agenda für das heutige Produkttraining des Google Tag Managers vor. Der Ablauf war in zwei Schwierigkeitsgraden eingeteilt und sah wie folgt aus:

Google Tag Manager Training – Einsteiger

  • Herausforderung Tag Management
  • Einführung Tag Manager
  • Gemeinsam im Tag Manager arbeiten

Google Tag Manager Training – Fortgeschrittene

  • Anwendungsfälle wiederholen
  • Tiefenverständnis erlangen
  • Fortgeschrittene Anwendungsfälle

Ich persönlich habe noch nicht mit dem Google Tag Manager (GTM) gearbeitet und daher war es totales Neuland für mich. Gerade der Einsteiger-Teil war für mich also sehr wichtig, um in die Materie des Tag Managements einzudringen. Ich werde daher im Recap den Fokus auf den Einsteiger-Teil legen.

Christian Lubasch erklärt wie der Google Tag Manager funktioniert
Christian Lubasch erklärt wie der Google Tag Manager funktioniert

Grundsätzlich gilt für die Implementierung des Tag Managers:

  • muss auf jeder Seite eingebunden werden
  • Konventionen für Benamung und Struktur geben
    • bei > 50 Tags sonst Chaos pur (nicht Container ABC)
  • nahezu alle Macros / Variablen sollten über den DataLayer übergeben werden (von IT)
    • keine „hacky“ Extraktion aus dem Quellcode der Seite
  • Alle marketingrelevanten Tags sollten im Container landen
    • keine Mischung
  • GTM-Verantwortlichen muss es geben – Zugriffsberechtigungen klären
    • der GTM ist kein Spielplatz für jeden Maketer
  • keine „unpublished“ Container herum liegen lassen
    • GTM immer im sauberen Zustand verlassen
  • nach Möglichkeit direkt nach dem HTML-Body Tag einbinden
    • der GTM verzögert die Ladezeit dadurch NICHT

In einer Gruppenarbeit haben wir in 2er bis 3er Teams erarbeitet, wie man am besten bei der Migration einer bestehenden Webseite zum Einsatz einer Tag Manager System vorgehen sollte.

Best practise bei der Migration einer Tag Manager Lösung

Szenario: Es sind bereits etliche Tags in der Website vorhanden und es soll eine Tag Management Lösung eingeführt werden.

Vorgehensweise

  1. Projektplan erstellen
  2. sorgfältige Identifizierung „alter“ Tags iVm der IT
  3. Fachliche Rahmenbedingungen / Notwendigkeiten prüfen lassen
  4. Prüfen ob Tags veraltet sind
  5. Bei großen Webseiten – Hilfe vom Profi holen
  6. Nach und nach Migration durchführen
  7. Hartverdrahtete Variablen im Tag Manager übernehmen

Was sich in der Theorie einfach anhört, ist in der Praxis nicht immer ganz einfach. Gerade wenn Mitarbeiter aus dem Unternehmen geschieden sind, die für den Tag Manager verantwortlich waren. Daher ist die richtige Benennung von Tags und deren Struktur von Anfang an essentiell, um nicht in einem möglichen Chaos zu versinken, egal bei welchem Szenario.

Konventionen für Benamung und Struktur der Tags

  • Verwenden der neuen „Ordner“ in GTM Interface
  • Tags sollten in etwa dem folgenden Schema folgen:
    • Tool – Typ/Name – Platz/Seite oder
      • simple: „Wer“ – „Was – „Wo“
  • Beispiel: Adwords CT – Sale – purchaseSuccess

Im Teil der Fortgeschrittenen sind wir einige Anwendungsfälle gemeinsam im Tag Manager durchgegangen. Ich werde nicht im Detail auf die einzelnen Fälle eingehen. An dieser Stelle sei eine Anleitung erwähnt, wie man im Browser prüfen kann, ob ein Tag ordnungsgemäß abgefeuert und die Daten dann auch an Analytics übermittelt worden sind.

Man öffnet den Vorschaumodus des entsprechenden Container des GTMs. Man wechselt zur Webseite wo der eingebundene Tag überprüft werden soll und lädt diese neue. Der Vorschaumodus zeigt an, welche Tags abgefeuert worden sind und welche nicht. Hier lässt sich jetzt schon ermitteln, ob der Tag wie definiert funktioniert.

Ausschnitt aus dem Vorschaumodus ob ein Tag abgefeuert worden ist oder nicht
Check im Vorschaumodus des Google Tag Managers, ob der Tag abgefeuert worden ist.

Zusätzlich sollte man im Entwicklertool des Browsers (am besten Chrome benutzen) unter Network (Seite dann noch einmal aktualisieren) nach „collect“ suchen. Beim Klick auf den entsprechenden Eintrag öffnen sich die Details. Unter dem Tab Headers findet man dann die Information Status Code. Im Idealfall erscheint dort ein „grüner Punkt“ und eine „200“. Das bedeutet, dass die Daten an Analytics übermittelt worden sind (im Beispiel Chrome).

Ausschnitt aus dem Entwicklertool von Chrome um die Datenübermittlung an Analyitcs zu überprüfen
Im Entwicklertool kann die Datenübermittlung an Google Analytics überprüft werden

Weitere Informationen zum Google Tag Manager findest du hier:

Schreibe einen Kommentar